Unterbringung und Einrichtung 

Geeignet für das zuküntige Zuhause ist ein Terrarium aus OSB-Platten. Das Mindestmaß für einen Igel von 120 x 60 x 60 sollte nicht unterschritten werden und ist auch nur genügend bei der Haltung eines Igels, der permanenten Zugang zum Auslauf hat. Ansonsten gilt je größer, um so besser.; 150x60x60 gilt mittlerweile als Standart. Für gute Belüftung sorgen, aber keine Zugluft. 

So klein die Tiere auch sind, sie legen große Strecken auf ihren nächtlichen Wanderungen zurück, weshalb sie unter Aufsicht auch gerne einen Ausflug im Zimmer unternehmen.  Die Grundfläche des Terras kann durch den Bau weiterer Etagen vergrößert werden, die durch kleine Treppen und Kork/Weidenbrücken verbunden werden können. Die Igel klettern gerne, sind jedoch nicht sehr geschickt, also alles Absturzsicher bauen.

Auf eine konstante Temeperatur achten - ca. 23 - 28 Grad am Tag und nicht unter 20 Grad in der Nacht. Dies erreicht Ihr am besten mit einem Heizstrahler, der kein störendes Licht erzeugt. Eine zusätzliche Beleuchtung ist nicht nötig, da Igel nachtaktiv sind und am Tage schlafen. helles Licht wirkt nur störend. Interessant ist es, Igel bei ihren nächtlichen Aktivitäten zu beobachten. Hierfür eignen sich Night Glo Lampen, deren schwaches, bläuliches Licht die igel nicht stört und auch noch der nächtlichen Wärmehaltung dient.

Was die Igel dringend brauchen sind Versteck- und Schlafmöglichkeiten. Jeder Igel braucht seinen eigenen Unterschlupf - Haus oder Korkröhre o.ä., natürlich einen Futternapf wie einen Wassernapf oder eine Nippeltränke und eine mit Sand oder Pellets gefüllte Toilette.

Geeigneter Bodenstreu ist Kleintierstreu oder Bodensubstrat für Reptilien. Strohhaufen, durch den man sich durchwühlen kann finden Igel toll. Auf Heu sollte aber dringend verzichtet werden, da es sich um die Füßchen wickelt und die Tiere so verletzt. 

Um den ausgeprägten Spieltrieb zu befriedigen und keine Langweile aufkommen zu lassen eignen sich kleine Bälle, Holzklötzchen oder ganz einfach eine Klopapierrolle - auch durch Tunnel wird gerne geflitzt, z.B.  Drainageröhren aus dem Bauhaus (sind auch leicht zu reinigen), gerne wird von vielen Igelchen auch ein Laufrad angenommen.    

    Auf jeden Fall sollten die lauffreudigen und neugierigen Igelchen so oft es nur geht Auslauf unter Aufsicht im Zimmer erhalten.