Pflege / Krankheiten

 

Die kleinen brauchen etwas regelmäßge "Wartung" . 


Afrikanische Igel halten keinen Winterschlaf und sind deswegen
nicht dafür ausgelegt von der Ernährung her.
Da die Stachelchen aber teilweise recht empfindlich auf
Wettterumschwünge reagieren können sie in eine Art
Winterstarre gehen. Dies kann auch im Hochsommer passieren.
Deswegen sollte man drauf achten ob sie täglich aktiv sind.
Wenn sie steif oder apatisch im Terra liegen und nicht zum
fressen kommen oder einen taumelden Gang haben sind
dies Anzeichen das der Igel in einer Art winterstarr ist.
Dann denn Igel bitte sofort aufwärmen. Zum Beispiel mit
dem Bauch auf eine Wärmeflasche legen. Er sollte dann
recht schnell wieder aktiv werden. Sollte es sich nach 30
Minuten oder länger nicht bessern dann bitte zu einem
Igelkundigen Tierarzt.

Weiterhin sollten regelmäßig die Krallen kontrolliert werden.
Hinten brauchen Igel längere Krallen um sich auch zwischen
ihren Stacheln kratzen zu können. Vorne wenn die Krallen
anfagen sich ein zu rollen müssen sie geschnitten werden.
Hier aber nicht zu kurz damit die Blutgefäße nicht verletzt
werden.

Jungs sollte man auch mal von unten ansehen. Hier kann
es vorkommen das sie Streu in ihrem besten Stück hängen
haben. Dies muß entfehrnt werden weil es sonst schnell
zu Entzündungen kommen kann.

Auch sollte man in längeren Abständen mal nach verdächtigen
Beulen oder Gewächsen sehen.

An vielen Stellen werden zwar immer wieder gerne alte
Igel hervorgehoben was aber Einzelfälle sind und nicht
der Durchschnitt. Die realistische Durchschnittslebenserwartung
liegt heute bei 4 Jahren. Es gibt zwar ausnahmen die
6 oder mehr werden wie wir auch schon hatten aber man
hört auch immer mehr von Igeln die gerade die 2 Jahre
erreichen.